Auszüge aus Rezensionen

Lässt niemand kalt
Ein Buch, das einige Leser zu mehr Toleranz gegenüber Andersdenkenden motivieren wird, andere aber auch zu mehr Intoleranz. Mich persönlich stürzt das Buch in ein Wechselbad der Gefühle. Einige Kapitel beziehungsweise Autoren regen mich an, meinen eigenen Standpunkt zu überdenken. Andere lassen mich in gewisser Weise ratlos zurück, weil ich sie weder befürworten noch total ablehnen kann und natürlich gibt es auch die, die mir aus der Seele sprechen. Bei wieder anderen, würde ich das Buch am liebsten wütend in die Ecke schleudern. Es ist vielschichtig, beantwortet Fragen, wirft aber genauso viele auf. Ein Buch, wie es unsere Gesellschaft braucht. Es lässt niemanden kalt und bringt jede und jeden dazu, das eigene Verhalten zu hinterfragen und bewusst Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung gegenüber den Tieren, aber auch im Verhalten gegenüber anders denkenden und anders lebenden Menschen.
Barbara Würmli, September 2017
superfutter.ch/buchtipp-tiere-nutzen/

Mensch, Tier und Pflanze gleichwertig?
Die Beiträge zeigen, dass unter «Tierwohl» Verschiedenstes verstanden wird. Von Fleisch­ essenden bis zuMenschen, die jegliche Nutzung von Tieren ablehnen, ist das ganze Spektrum versammelt. Im Zentrum steht die Diskussion, ob Menschen, Tiere und Pflanzen ethisch gleichwertig sind.
Moneta 2/2017
abs.ch/fileadmin/absch/45_ipaper/corporate_magazine/de/
_processed/2017_Moneta_2/2017_Moneta_2/files/assets/basic-html/page-4.html

Ungemein breites Spektrum
Das Besondere daran: ob Veganer, Bauernpr
sident, Tierschutzaktivistin, Fischereiinstruktor oder Hhnerhalterin – die Beitrge knnten, was die inhaltliche Ausrichtung und die Art der Herangehensweise betrifft, unterschiedlicher nicht sein. Und so erffnet sich einem bei der Lektre dieser Aufsatzsammlung ein ungemein breites Spektrum an Positionen, wie sich ber unseren oft widersprchlichen Umgang mit Tieren und Pflanzen reflektieren lsst. Und das nicht etwa als gelehrte, fixfertige Antworten, sondern als Diskussionsangebote an die Leserschaft.
Zeitpunkt, Mai 2017
zeitpunkt.ch/news/artikel-einzelansicht/artikel/tiere-pflanzen-schuetzen-statt-nutzen.html

Anregend ohne fertige Antworten
Wer den Herausgeber und Querdenker Billo Heinzpeter Studer kennt, weiss wie unerbittlich er auch einem eingefleischten Tartarbrötliesser noch Konzessionen abringen kann. Im neuen Buch vernetzt er 39 Leute, die sich sonst nicht alle grün sind, und ermöglicht eine spannende Diskussion unter bekennenden Fleischessern, über verschiedene Zwischentöne bis zu den absoluten Gegnern jeglicher Tiernutzung. Das Buch regt an und liefert keine fertigen Antworten.
Diether Grünenfelder, März 2017
facebook.com/diether.gruenenfelder/posts/10154784434186733?